Überspringen

Interview mit Michael Johannes

Michael Johannes leitet als Vice President den Bereich Mobility & Logistics bei der Messe Frankfurt. Zu den rund 50 Veranstaltungen in aller Welt, die in seinen Verantwortungsbereich fallen, gehören  Automotive Messen, Konferenzen aber auch Motorrad-Shows und Festivals of Motoring. Die erfolgreichste Marke allerdings ist die Automechanika mit aktuell 17 Shows in 16 Ländern.

Michael Johannes

Herr Johannes, welchen Anlass gibt es für Sie, die internationale Automechanika Body & Paint Meisterschaft zu veranstalten?

Mit den „Body & Paint World Championships”  investieren wir in den Lack & Karosseriebereich und schaffen ein interaktives Event mit großer Strahlkraft. Die Branche hat in Frankfurt mit der Messehalle 11 schon lange eine eigene Heimat, aber erst ab 2020 wird das Thema eine Produktgruppe sein. Mit dem neuen Branding „Body & Paint“ schaffen wir eine neue Klammer für alle Angebote im Bereich Lack und Karosserie. Und das ist neben dem Ausstellungsangebot eine ganze Menge: Das ist z.B. der Schadentalk, den wir seit drei Veranstaltungen sehr erfolgreich durchführen, das sind unsere Weiterbildungen für Kfz-Profis, die das komplette Thema Unfallschadensinstandsetzung abdecken – von der Schadenaufnahme bis zum Finish. Unterstützt werden wir dabei von Branchengrößen wie Carbon, Glasurit, Sata, Sehon, Wieländer+Schill sowie ZDK, ZKF und die TAK. Jetzt legen wir mit den internationalen Weltmeisterschaften noch eine Schippe drauf!  

Wie läuft der Wettbewerb ab?

Der Wettbewerb findet in sechs verschiedenen Ländern statt: England, Südafrika, China, Dubai, Mexiko und Deutschland. Werkstätten können sich für die Automechanika im Land ihrer Wahl bewerben. Die Aufgabenstellung für unsere Teilnehmer ist es, eine Motorhaube zu veredeln. Unterstützt werden sie von Sponsoren wie DeBeer Refinish, Octoral und SATA. Inspiration für das Design der Motorhaube soll das jeweilige Austragungsland der Automechanika geben. Ob das eine Union-Jack Flagge in England oder ein opulentes Gold-Design in Dubai ist, bleibt den Teilnehmern überlassen. Vor Ort werden die Motorhauben in einem Sonderareal ausgestellt und eine Fachjury wählt für jede Show einen Landessieger aus. Die sechs Landessieger treten im großen Finale auf der Automechanika Frankfurt gegen einander an.

Wie kann man am Wettbewerb teilnehmen?

Werkstätten können sich über automechanika.com/wettbewerb für eine Teilnahme in ihrem Land direkt bewerben und werden von den Sponsoren ausgewählt. Besucher und Automechanika-Fans können auf der Messe und online für ihren jeweiligen Favoriten stimmen. Die veredelte Motorhaube mit den meisten Stimmen erhält den Publikumspreis, ein Überraschungspaket von SATA. Unternehmen, die bei dieser Roadshow als Sponsoren noch an Bord kommen möchten, sind herzlich eingeladen mit uns in den Kontakt zu treten.

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen