Überspringen
Alle Pressemeldungen

Automechanika startet Digitaloffensive im September: Workshops online und Netzwerken mit Who`s Who der Branche

13.08.2020

Jetzt erst recht in Verbindung bleiben: die Automechanika bietet allen, die im September gerne persönlich nach Frankfurt gekommen wären, neue digitale Möglichkeiten der Vernetzung. Ab 10. September läuft eine Serie von Online-Weiterbildungen für Werkstätten unter sneak-preview.automechanika-frankfurt.com. Außerdem finden Besucher der Webseite aktualisierte Unternehmensprofile der Aussteller. Wer das neue Tool „Connect“ in der Automechanika App nutzt, kann mit anderen Kfz Profis direkt in Kontakt treten.

Thomas Fischer, Vorstand des AAMPACT e.V., Verband der Automobilzulieferer im freien Ersatzteilmarkt: „Diese digitale Alternative bietet der Branche die Chance, auch im Corona-Jahr Neuheiten zu präsentieren und mit Kunden in Kontakt zu bleiben. Unsere Mitglieder freuen sich aber genauso auf das persönliche Wiedersehen nächstes Jahr und haben angekündigt, alle dabei zu sein.“ Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK): „Die Digitaloffensive der Automechanika ist eine tolle Initiative, die ich ausdrücklich unterstütze. Gerade das Thema Weiterbildung ist in unserer Branche essentiell. Das vielfältige Angebot an Online‑Seminaren und Workshops ist eine hervorragende Möglichkeit für Werkstätten, sich kostenlos in diesem Jahr weiterzubilden.“

Schadentalk im Live-Stream als Kick-off der Sneak Preview
Die während der Automechanika Frankfurt besucherstärkste Veranstaltung, der Schadentalk, findet in diesem Jahr als Web-TV Sendung statt. Am 10. September um 17 Uhr eröffnet der Talk, an dem führende Entscheider des Unfallreparaturmarktes teilnehmen, die Online-Veranstaltungsreihe der Automechanika Frankfurt. Organisiert wird der Live-Stream von den Branchenmagazinen schaden.news und Fahrzeug + Karosserie (Vogel Verlag, Würzburg) in Zusammenarbeit mit der Automechanika Frankfurt. Die Moderation übernehmen die Chef-Redakteure Christian Simmert (schaden.news) und Konrad Wenz (F+K). Gesendet wird aus der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden.

Im Mittelpunkt der Diskussion stehen die Folgen der Pandemie für den Unfallschadenmarkt. Erstmals seit Ausbruch der Corona-Krise in Deutschland diskutieren Kfz-Versicherer, Schadensteuerer, Lackhersteller, Verbände, Experten und Betriebsinhaber öffentlich über die Auswirkungen von COVID-19 auf die Branche. Talkgäste sind: Thomas Geck (Leiter Schadenprozessmanagement HUK-Coburg), Ludger Kersting (Geschäftsführer SPN Service Partner Netzwerk/ Leiter Automobile Dienste des ADAC), Matthew Whittall (Vorstandsvorsitzender Innovation Group), Andreas Brodhage (Geschäftsführer Global Automotive Service) und ZKF-Präsident Peter Börner sowie Reinhard Beyer (Vorstandsvorsitzender Bundesverband der Partnerwerkstätten) und Rechtsanwalt Henning Hamann (ETL Kanzlei Voigt). Eine Einschätzung über künftige Entwicklungen im Autoreparaturmarkt geben zudem die Vertriebsleiter führender Lackhersteller. Benjamin Burkard (Akzo Nobel), Tobias Brefeld (BASF, Glasurit) sowie Thomas Leuchten (PPG Nexa Autocolor) diskutieren mit jungen Betriebsinhabern über die Zukunft der Betriebe.

Live-Workshops, Coachings und Expertengespräche für deutsche Werkstätten

Auf den Schadentalk folgen rund zwanzig kostenlose Online-Events bis einschließlich November 2020, die die Automechanika zusammen mit Fachverlagen und Partnern aus der Industrie plant. So finden Live-Workshops, Coachings, Video-Tutorials, Podcasts und Expertengespräche zu folgenden Themen statt: Classic Cars Reparatur, Radar- und kamerabasierte Fahrerassistenzsysteme bei Nutzfahrzeugen, Digitales Unternehmen Werkstatt, Unfallschadeninstandsetzung, Reparatur-Lackierung und Finish, Karosserie‑Ausbeul-Techniken sowie Füge- und Trenntechniken und DAT Schadenkosten‑Kalkulation und -digitale Kommunikation. Weitere Live-Workshops und Filme sind zu den Themen AML, Anbau Zusatzleuchten, ADAS-Kalibrierung, Scheinwerfer-Einstellung und Diagnose der Bord-Elektronik mit Fehlerspeicher-Auslese geplant sowie Einblick in die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie am Beispiel eines Toyota Mirai. Partner der Online-Weiterbildungen sind die Autodoktoren, Automobilwoche, Auto & Wirtschaft, Carbon, FabuCar, Fahrzeug+Karosserie, FML, Freie Werkstatt, Glasurit, Handwerkskammer Münster, kfz-betrieb, Koch‑Achsmessanlagen, Krafthand, Krafthand Truck, Lackiererblatt, Mister A.T.Z., schaden.news, TAK - Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, Texa und Wieländer + Schill.

Connect: Networking mit der Automechanika App
Das neue Tool in der kostenlosen Automechanika App bietet allen registrierten Benutzern die Möglichkeit, sich gezielt online zu vernetzen. So funktioniert’s: Nutzer erstellen ihr persönliches Profil mit ihren Interessen. Dank einer gefilterten Suche finden sie schnell relevante, neue Geschäftskontakte, werden aber auch gefunden und können über die Chat-Funktion mit anderen Kfz-Profis oder Anbietern Kontakt aufnehmen. Die App mit der neuen Funktion steht voraussichtlich ab September zum Download in den bekannten App-Stores zur Verfügung.

Neuheiten des Who’s who des Aftermarkets kennenlernen

Besucher der Webseite sneak-preview.automechanika-frankfurt.com können in den aktualisierten Unternehmensprofilen der Aussteller zahlreiche Produktneuheiten und Lösungen entdecken. Dazu Olaf Mußhoff, Director der Automechanika Frankfurt: „Die Branche braucht gerade in diesen herausfordernden Zeiten ein Schaufenster, wo neue Produkte online präsentiert werden, z.B. in anschaulicher Art und Weise, nämlich in Form von Videos. Diese Möglichkeit bieten wir unseren Kunden weltweit mit der neuen, aktualisierten Aussteller- und Produktsuche.“

Sneak Preview zum deutschen Wettbewerb für Lackierer
Nächstes Jahr findet der erste internationale Automechanika Karosserie und Lack Wettbewerb auf der Messe in Frankfurt statt. Mit veredelten Motorhauben im landestypischen Design treten Werkstatt-Teams gegeneinander an. Mehr als ein Dutzend Lack- und Karosserie-Profis haben sich bereits für den deutschen Wettbewerb angemeldet. Spannende Einblicke in die Entstehung ihrer künstlerischen Arbeit geben einige Kandidaten in Kurzfilmen, die demnächst auf der Automechanika Website abrufbar sind. Der deutsche Wettbewerb wird unterstützt von Akzonobel, Axalta, Carbon, Cromax, Glasurit, Miracle Europe, R-M, SATA, Spies Hecker und Standox. Mehr Informationen zum Wettbewerb unter automechanika.com/wettbewerb.

Weitere Informationen: sneak-preview.automechanika-frankfurt.com


Automechanika – Internationale Leitmesse der Automobilbranche für Ausrüstung, Teile, Zubehör, Management & Services – The World’s Leading Trade Fair for the Automotive Service Industry

Die Automechanika Frankfurt findet vom 14. - 18.09.2021 statt.

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.automechanika.com/presse

Ins Netz gegangen:

www.facebook.com/automechanika I www.twitter.com/automechanika_
www.youtube.com/MesseFfm I www.instagram.com/automechanika_official
www.automechanika.messefrankfurt.com

Ihr Kontakt:
Claudia Cermak
Tel.: +49 69 75 75-5255
Claudia.Cermak@messefrankfurt.com
Messe Frankfurt Exhibition GmbH
Ludwig-Erhard-Anlage 1
60327 Frankfurt am Main

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Annähernd 2.600 Mitarbeiter an 29 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 736 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen