Überspringen
Alle Pressemeldungen

Live vor Ort und online: Automechanika Frankfurt Digital Plus lockt mit vielen neuen Themen und umfangreichem Rahmenprogramm

01.09.2021

Frankfurt am Main, 1. September 2021. Die Spannung steigt: Am 14. September 2021 beginnt die Automechanika Frankfurt Digital Plus. Die dreitägige Veranstaltung findet erstmals in hybrider Form statt – mit einer kompakten Ausstellung auf dem Frankfurter Messegelände und gleichzeitig auf einer Online-Plattform, die Aussteller und Besucher zur digitalen Teilnahme und Vernetzung einlädt. Neben Produktinnovationen stehen Themen und Trends, die den Automotive Aftermarket momentan bewegen, im Vordergrund. Geboten wird ein umfangreiches dreitägiges Rahmenprogramm, unterstützt von zahlreichen Partnern und Sponsoren.

Rund 50 Prozent der rund 300 angemeldeten Unternehmen möchten sich wieder persönlich in Frankfurt treffen. Dabei ist das Interesse aus dem Ausland in diesen Zeiten beachtlich: So kommen die ausstellenden Unternehmen nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen Ländern Europas, aber auch aus Asien und sogar Australien. Weitere Informationen zu den ausstellenden Unternehmen und ihren Produkten gibt es in der Ausstellersuche auf der Webseite sowie in der Automechanika Digital Plus Navigator App, die kostenfrei im Google Play-Store und im Apple-Store zum Download bereit steht.

Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt erklärt: „Die Vorfreude auf echte persönliche Begegnungen mit dem Fachpublikum der Automechanika steigt. Gleichzeitig wächst das Vertrauen in unsere digitalen Vernetzungsmöglichkeiten, die wir für diese ganz besondere Messeausgabe entwickelt haben. So können nämlich alle an dem umfangreichen dreitägigen Rahmenprogramm teilhaben, sowohl hier in Frankfurt als auch auf der ganzen Welt. Damit wollen wir unserem internationalen Anspruch gerecht werden.“ Die aktuellen Themen und Trends finden sich nicht nur bei den Live-Präsentationen der Unternehmen wieder, sondern auch im Rahmenprogramm: Vorträge und Podiumsdiskussionen zu Themen wie alternative Antriebe, Elektromobilität, 3D-Druck, Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung locken Besucher zur Bühne in der Halle 3.0 und on air im Live-Stream.

Digitalisierung im Aftermarket

Digitalisierung ist eines der großen Trendthemen, die den Aftermarket aktuell bewegen.
Bei der Podiumsdiskussion ‚Let’s talk Business‘ am 14. September diskutieren Vertreter von Bosch, AVL DiTest, Carbon und Hunter mit Olaf Mußhoff, Director Automechanika Frankfurt, über innovative Werkstattlösungen in Zeiten von Digitalisierung und Mobilitätswandel. Welche Innovationen braucht der Automotive Aftermarket für eine nachhaltige Zukunft? Welche Rolle wird das Megathema Digitalisierung künftig im Werkstattbereich spielen und welche Auswirkungen haben neue Mobilitätslösungen auf den Aftermarket.

Energy4Mobility

Um die europäischen Klimaziele zu erreichen, müssen auch im Verkehrssektor CO2-Emmissionen entscheidend gesenkt werden. Einen wichtigen Beitrag können dazu alternative Antriebsstoffe leisten. Ob Wasserstoff, Elektrizität, Bio- oder E-Fuels – welcher Kraftstoff für welche Transportart der richtige sein könnte, diskutieren Experten beim Energy4Mobility-Talk mit dem Titel „Dekarbonisierung der Verkehrsträger – Herausforderungen und Lösungen“ am 14. September.

Nachhaltig und ressourcenschonend – Remanufacturing Day

Um das Thema Nachhaltigkeit und respektive Circular Economy geht es beim ersten Remanufacturing Day am 15. September, der in Kooperation mit dem Verband APRA (Automotive Parts Remanufacturers Association) organisiert wird. Dabei stellen Experten das Thema in vielen Facetten vor und beantworten die Fragen der Teilnehmer.

Discover3Dprinting

Der industrielle 3D-Druck hält auch im Automotive Aftermarket Einzug. Das Verfahren bietet in diversen Bereichen der Fertigung enorme Potentiale, jedoch stellt es viele Unternehmen vor die Aufgabe, diese neue Technologie in bestehende Prozessketten zu integrieren und nur dort einzusetzen, wo es auch Vorteile bringt. Das Seminar „Discover3Dprinting“ am 16. September bietet einen umfassenden Einblick in das additive Fertigungsverfahren und präsentiert spannende Anwendungsbeispiele aus den Bereichen der Automobilindustrie. Zusätzlich erfahren die Teilnehmer, welche Hürden mit einer Einführung der Technologie verbunden sind und an welchen Stellen diese auftreten, sowie welche Anwendungen für den industriellen 3D-Druck noch nicht rentabel sind.

Schadentalk - aktuelle Herausforderungen im Unfallschadenmarkt

Der Schadentalk am 16. September geht der Frage nach wie sich Karosserie- und Lackierbetriebe den aktuellen Herausforderungen im Unfallschadenmarkt stellen. Denn die K&L-Betriebe sehen sich derzeit gleich mit mehreren Problemen konfrontiert: Auftragseinbruch durch die Pandemie, rasante Kostensteigerungen bei Material, Lohn und Werkstattausrüstung, die Margen-Krise im Ersatzteilgeschäft und zunehmende Rechnungskürzungen durch Kfz-Versicherer. Eine Situation, über die die Moderatoren und Chef-Redakteure Christian Simmert (schaden.news) und Konrad Wenz (Fahrzeug und Karosserie) mit führenden Entscheidern aus der Branche diskutieren.

Lernen von den Autodoktoren

Auch in diesem Jahr gibt es wieder Live-Vorführungen zur Unfallinstandsetzung – moderiert von den Autodoktoren. An den drei Tagen geht es um Themen wie Schadenerfassung von verunfallten PKW, Schaden-Kalkulation und digitale -Kommunikation, Fachkundig unterwiesene Person (FUP)- neue DGUV Information 209-093, Karosserie-Außenausbeulen, Kombinierte Fügetechniken, Windschutzscheibenreparatur und Austausch, Abgas-Messung (PN) am Dieselfahrzeug, Digitalisierung und Lackierung sowie Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen und Scheinwerfereinstellung. Wer sich vorab für eines dieser Events registriert, erhält ein kostenloses Ticket für den Messebesuch und den Live-Stream im Internet.

Erste Automechanika Body & Paint Weltmeisterschaft

Mehr als zehn deutsche Lack- und Karosserie-Profis kämpfen um den Einzug ins Finale der ersten internationalen Automechanika Body & Paint Weltmeisterschaften auf der Messe. Am 14. September kürt eine Fachjury vor Ort den deutschen Sieger, der am 16. September gegen die Landessieger aus China, England und Südafrika antritt. Bei der Publikumswahl kann jeder für seinen persönlichen Favoriten online abstimmen.

Weitere spannende Vorträge, Präsentationen und Podiumsdiskussionen stehen auf der Agenda, diese sind abrufbar unter www.automechanika.com/eventkalender.

Live in Frankfurt & online: ein Ticket für alles

In Frankfurt am Main können sich die Teilnehmer persönlich begegnen und das Angebot auf dem Messegelände live erleben. Ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept bietet dabei größtmögliche Sicherheit. Gleichzeitig präsentieren alle ausstellenden Unternehmen online ihre Produkte, die Teilnehmer können beispielsweise durch digitales Matchmaking neue Kontakte knüpfen, über Live-Chats und 1-zu-1 Videocalls miteinander kommunizieren und sich an den Events im Livestream beteiligen. Dadurch gelingt die Vernetzung auch mit den Fachbesuchern, die durch Reiserestriktionen oder aus anderen Gründen nicht nach Frankfurt kommen können.

Für den Messebesuch und den Zugang zum Onlineangebot benötigen die Besucher ein Tagesticket, das dieses Jahr ausschließlich im Online-Ticketshop erhältlich ist. Das Tagesticket berechtigt nicht nur zum Besuch der Veranstaltung in Frankfurt, sondern bietet auch die Möglichkeit, das komplette Programm der Automechanika Frankfurt Digital Plus im Live-Stream an allen drei Veranstaltungstagen zu nutzen, Aussteller zu kontaktieren, sich über Produkte zu informieren und mit anderen Branchenexperten zu vernetzen.

Digitales Ausstellerpaket

Eine digitale Teilnahme als Aussteller ist noch bis zum 7. September möglich. Das digitale Ausstellerpaket kostet 5.900,- EUR (netto inkl. Medienpaket), interessierte Unternehmen finden dazu unter www.automechanika.com/digital-package weitere Informationen.

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.automechanika.com/presse

Automechanika @Social Media #AMF21:

facebook.com/automechanika | twitter.com/automechanika_
linkedin.com/showcase/automechanikafrankfurt | instagram.com/automechanika_official

Hintergrundinformationen Messe Frankfurt

Die Unternehmensgruppe Messe Frankfurt ist die weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalterin mit eigenem Gelände. Zum Konzern gehören rund 2.450 Mitarbeitende im Stammhaus in Frankfurt am Main und in 29 Tochtergesellschaften weltweit. Das Unternehmen hat im Jahr 2020 einen Jahresumsatz von rund 257 Millionen Euro erwirtschaftet, nachdem das Jahr 2019 noch mit einem Jahresumsatz von 736 Millionen Euro abgeschlossen werden konnte. Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie sind wir mit unseren Branchen international vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kund*innen unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kund*innen weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Unsere digitale Expertise bauen wir um neue Geschäftsmodelle aus. Die Servicepalette reicht von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com