Überspringen
Alle Pressemeldungen

Ausstellerrekord und mehr Besucher auf der 25. Automechanika Frankfurt

15.09.2018

Die Automechanika Frankfurt endet am 15. September nach fünf Messetagen mit einer Rekordbeteiligung bei Ausstellern, mehr Besuchern als 2016 und einem neuen Flächenrekord. Insgesamt kamen die rund 136.000 Fachbesucher aus erstmals 181 Ländern . Davon rund 10.000 zum ersten Mal. 82 Prozent aller Aussteller gaben an, ihre Messebeteiligungsziele erreicht zu haben (2016: 78). Mega-Trends der Veranstaltung waren Digitalisierung, saubere Fahrzeuge und Classic Cars.

„Die 25. Ausgabe der Automechanika Frankfurt war die größte und internationalste in ihrer Geschichte“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Mehr als 5.000 Unternehmen (2016: 4.843) zeigten vom 11. bis 15. September 2018 auf einer Gesamtfläche von rund 315.000 m² ihre neuen Produkte und Lösungen. Braun weiter: „Das Feedback, das wir von unseren Kunden bekommen haben, lautet: Noch nie war eine Automechanika Frankfurt in ihrem Angebot so zukunfts-orientiert. Der Aftermarket, egal ob Industrie, Handel oder Werkstatt, reagiert auf die Megatrends wie Connected Cars, Vernetzte Werkstatt und Saubere Fahrzeuge und hat in diesen Tagen dem internationalen Fachpublikum eine überwältigende Vielfalt an Innovationen vorgestellt. In den 23 Hallenebenen und auf dem Freigelände hat es gebrummt.“

Die Stimmung unter den Verbänden und Ausstellern, die 1971 die Gründung der Automechanika angestoßen haben, war rundherum positiv. Michael Söding, CEO Automotive Aftermarket bei Schaeffler AG fasste zusammen: „Das war die schönste Woche des Jahres.“ Viele Zulieferer präsentierten den Fachbesuchern Fahrzeugreparatur der Zukunft wie z.B. Augmented Reality, einige davon in Form von Workshops, wie z.B. Bosch. Manfred Baden, Vorsitzender des Bereichsvorstands Automotive Aftermarket der Robert Bosch GmbH, bewertete die Messe als äußerst erfolgreich: „Die Automechanika ist weiterhin die wichtigste Messe für den Aftermarket weltweit,“ so Baden.

Die Porsche AG, die erstmalig auf einer Automechanika ausstellte, freute sich über das direkte Feedback von den Messebesuchern. Robert Heismann, Leiter Aftersales Business Development: „Wir konnten hier unsere Innovationen im Bereich Elektromobilität und Digitalisierung einer breiten Masse aus dem Aftermarket vorstellen. Das hat uns sehr gut gefallen.“

Insgesamt gab es auf der Automechanika in diesem Jahr 120 Einreichungen für die weltweit renommierten Automechanika Innovation Awards. U.a. wurden neue LED-Nachrüstlösungen ausgezeichnet.  Louise Eriksson, Global Head of Sales Marketing AM bei OSRAM: „Als internationale Leitmesse im Aftermarket ist die Automechanika für uns die ideale Plattform, unsere Produkthighlights und Neuheiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Besonders stolz sind wir auf den Automechanika Innovation Award.“

Frank Beaujean, ASA-Präsident, lobte die Qualität der Besucher:
„Das Gros der Besucher kam gut vorbereitet nach Frankfurt und hat sehr fundierte und zielorientierte Gespräche mit unseren Mitgliedern geführt. Beachtlich ist die Zahl der Entscheider. Das gilt für Besucher aus dem In- und Ausland.“ Auf einer Sonderschau im Rahmen der co-located REIFEN in der neuen Messehalle 12 präsentierte der Verband Live-Präsentationen zur professionellen Reifenreparatur. „So konnten Werkstattinhaber und Mitarbeiter die Vorteile von digitalen Prozessen live erleben.“ Ein Teilnehmer des neuen Kundenprogrammes für Händler und Werkstattinhaber bestätigte: „Der Besuch der Automechanika bietet die Möglichkeit, auf Fachleute zu treffen, die tieferes Wissen haben als die Verkäufer. Größte Herausforderung ist für uns die Zusammenführung der Reifen- und Kfz-Services und dem damit verbundenen technischen Wandel.“ Die Synergien von Werkstatt-Services und Reifen stellt auch Olaf Mußhoff, Director der Automechanika Frankfurt, heraus: „Reifen gehören zu einer Automechanika einfach dazu. Für viele Werkstätten ist die Zusammenführung der Reifen- und Kfz-Services und der damit verbundene technische Wandel eine große Herausforderung. Deshalb werden wir in dieses Angebot weiter investieren.“

Doch nicht nur im Teile- und Werkstattbereich standen neueste Technologien im Vordergrund. Auch Lackhersteller wie Sherwin-Williams aus den USA, die sich erstmals auf einer Automechanika-Messe weltweit präsentierten, zeigten mit Hilfe von Virtual Reality neue Produkte und eine neue Trainings-App.

Als Gegenbewegung zur digitalen Welt feierte das neue Thema „Classic Cars“ einen beachtlichen Einstand auf der Messe. 75 Prozent der Aussteller in diesem neuen Bereich äußerten sich sehr zufrieden, darunter Teilehersteller, Lackhersteller, Start-Ups und Verbände. „Mit der Integration eines Classic Car Bereichs hat die Messe Frankfurt dem starken Interesse an Old- und Youngtimern Rechnung getragen. Wie erhofft konnten wir mit unserem Stand auf der Automechanika potenzielle Kunden und Lieferanten aus aller Welt erreichen“, so Jörn Schwieger, Leitung Marketing Volkswagen Classic Parts.  

Weitere Aussteller-Statements:

Peter Wagner Leiter Geschäftsbereich Independent Aftermarket, Continental:
„Passend zum 25. Jubiläum war diese Automechanika eine der besten, die wir erlebt haben. Bis zum letzten Tag war unser Messestand voll. Das Interesse aus der Branche an unseren Produkten, aber auch an unseren digitalen Services und Lösungen war sehr groß. Insgesamt also eine hervorragende Plattform, um zu zeigen, wie wir Händler und Werkstätten fit für die Zukunft machen.“

Olaf Henning, Mitglied der MAHLE Konzernleitung und Leiter des Geschäftsbereichs Aftermarket:
"Das 25-jährige Jubiläum der Automechanika ist auch für uns bei MAHLE ein besonderes Jahr. Neben dem 30-jährigen Jubiläum unseres Klimaservices konnten unsere Kunden und die Messebesucher weitere Neuheiten in unserem Portfolio entdecken. Unter dem Motto ‚Future Solutions. For your Success‘ haben wir in diesem Jahr gleich auf zwei Ständen gezeigt, wie wir Werkstätten fit für zukünftige Herausforderungen machen. Mit der Übernahme von BRAIN BEE und der Aufnahme von Thermomanagement-Produkten durch Behr Hella Service wachsen wir stetig als Lösungsanbieter und werden ein immer wichtigerer Partner für unsere Kunden. Das stieß auf der Automechanika auf ein riesiges Interesse der Besucher. Das positive Feedback hat uns zusätzlich darin bestärkt, die richtigen Schritte eingeleitet zu haben."

Wineth Malvar, Marketing Manager Markenkommunikation, The Sherwin-Williams Company:
„Auf der Automechanika 2018 konnten wir unser Thema „Meisterliche Reparaturlackierung“ inszenieren, und dabei den Blick auf unsere Refinish-Marken DeBeer, Octoral, Prospray und Spralac lenken, sowie unsere innovativen digitalen Farb- und Schulungslösungen vorstellen, was eine noch nie dagewesene Besuchermenge an unseren Stand brachte. Wir freuen uns schon auf eine weitere erfolgreiche Präsentation zur Automechanika Frankfurt 2020!“

Louise Eriksson, Global Head of Sales Marketing AM bei OSRAM:
"Als internationale Leitmesse im Aftermarket ist die Automechanika für uns die ideale Plattform unsere Produkthighlights und Neuheiten einem breiten Publikum zu präsentieren. Das hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt. Besonders stolz sind wir auf den Automechanika Innovation Award, den wir für den ersten LED Scheinwerfer von Osram zum Nachrüsten für den VW Golf VII erhalten haben."

Julia Fischer, Marketing Manager bei Mirka GmbH:
„Die Automechanika in Frankfurt ist für uns das Branchenhighlight alle zwei Jahre. Auch 2018 durften wir wieder zahlreiche Besucher aus dem In- und Ausland auf unserem Messestand begrüßen und wir freuen uns, dass unser Messestand mit den vielen Neuheiten und Weiterentwicklungen bei unseren Kunden sehr gut angekommen ist. Mit unseren neusten Innovationen, einem Premium-Papierschleifmittel Iridium und einem Premium-Folienschleifmittel Novastar haben wir große Neugier bei unseren zahlreichen Messe-Besuchern bewirkt.“

Li Donglin, Chairman und Secretary of the Party Committee of Zhuzhou Institute Ltd.: “Wir sind einer der bekanntesten Hersteller von elektrischen Antriebssystemen in China und wollen weltweit bekannt werden. Wir haben verschiedene Produkte wie z.B. IGBT, Sensorik, Komponenten für Leistungselektronik, Elektromotoren sowie Regelungstechnik für elektrische Antriebe. Durch die Automechanika Frankfurt 2018 haben wir viele Industriepartner in diesem Bereich getroffen, die uns den Eintritt in diesen internationalen Markt eröffnen können.“

Santiago Rodrigo Pérez, Geschäftsführer Goodtooltrucks:
„Bei unserem ersten Auftritt auf der Automechanika Frankfurt hatten wir einen überwältigenden und unerwarteten Erfolg mit Kontakten aus mehr als 100 verschiedenen Nationen.“

Jari Pfander, Leiter Marketing & Kommunikation bei SATA GmbH & Co KG:
Wir hatten eine sehr erfolgreiche Woche in Frankfurt. Die Automechanika ist das Klassentreffen unsere Branche, hier sind wir geballt in unzähligen persönlichen Gesprächen, die normalerweise über das ganze Jahr verteilt sind. Für uns sind die Messetage eine hervorragende Möglichkeit, Neuheiten zu präsentieren, direktes Feedback von Händlern und Endkunden zu bekommen und natürlich auch zu sehen, wohin die Trends und Erwartungen der Branche gehen.“

Simon Young, Business Development Manager, Selson:
„Wir produzieren in Großbritannien pneumatische Wagenheber und Drehmomentschlüssel und waren zu den letzten acht Veranstaltungen hier auf der Automechanika. Für uns hat sich die Qualität der Kundenkontakte verbessert, und wir freuen uns auf die positiven Impulse der Automechanika für unser Geschäft.“

Artur Oswald, Gründer des Start-ups Retromotion GmbH:
„Für unser junges Startup war die Automechanika die erste Messe überhaupt bei der wir uns als Aussteller dem Messepublikum präsentiert haben. Wir konnten viele wertvolle Kontakte sammeln, ob auf Seiten spezialisierter Werkstätten, oder auf Seiten namhafter Händler und Ersatzteilelieferanten. Außergewöhnlich gut war auch die Media Coverage durch die Fachpresse. Ich hoffe, dass das Thema Classic Cars nach der gelungenen Premiere für die Zukunft weiter an Stellenwert dazugewinnt.“

Isabelle Quintin, Marketing Manager, Martins Industries:
„Die Location der neuen Halle 12 war etwas ganz Besonderes, und wir sind mit der Qualität der Besucher aus aller Welt sehr zufrieden. Das Publikum zeigte großes Interesse, suchte neue Produkte / Lösungen zur betrieblichen Optimierung und war über das Reifenausrüstungs-Geschäft bestens informiert.“

André Sobottka, Vorstand für Vertrieb, Marketing und Kommunikation, MEYLE:
„Die diesjährige Automechanika Frankfurt war ein riesiger Erfolg: Wir konnten viele Gäste und Partner an unserem neuen Standort in der Halle 4.0 begrüßen und unseren neuen, großen MEYLE-Stand mit zahlreichen innovativen Produkten, noch besseren Autoteilen und intelligenten IAM-Lösungen vorstellen. Besonderer Höhepunkt: Für unsere MEYLE-HD Schlitzbuchsen-Kits wurden wir in der Kategorie „Repair and Maintenance“ mit dem Automechanika Innovation Award ausgezeichnet: Ein ganz besonderer Preis, der unsere fachliche und fertigungstechnische Kompetenz würdigt. Ein großes Dankeschön an alle Kunden und Freunde sowie das gesamte MEYLE-Team. Wir freuen uns auf die Automechanika 2020!”

Rafael Tomás, CEO Corporate & Sales Development, ISTOBAL:
„Es freut uns, dieses 25. Jubiläum der zentralen, alle zwei Jahre stattfindenden Fachmesse für die Automobilbranche mit der gesamten Automechanika-Familie erlebt zu haben. Die technologische Weiterentwicklung des Bereichs Fahrzeugwäsche und -pflege war hier erneut stark vertreten.“

Thomas Rosenberger, Chefredakteur zahlreicher Automotive-Formate beim ETM-Verlag und Organisator des ersten Automechanika-Truck Symposiums:
„Zu den heiß diskutierten Schlagwörtern des Symposiums gehörten unter anderem: Digital Vehicle Scan – über die Zukunft der Fahrzeugannahme. Wie der Digital Vehicle Scan die Fahrzeugannahme vereinfacht und beschleunigt, berichtete Bernhard Wasner, Geschäftsführer der Josef Paul GmbH. Zur digitalen Fahrzeugakte referierte Benjamin Hellbusch von Schmitz Cargobull. Der Vorteil: Es sind immer alle relevanten Servicedaten mit dem Fahrzeug verbunden – und dazu liefert Dekra exklusiv die Daten der turnusgemäßen Prüfungen.“

Gerd Heinemann Geschäftsführer bei BBE Automotive GmbH:
„Wir freuen uns, dass die Automechanika den Mut hatte, das Thema Classic auf einer internationalen Messe zu präsentieren. Unsere Pressekonferenz zur Präsentation der neuen Oldtimerstudie auf der Messe war ein voller Erfolg, wir hatten große Resonanz und es folgten viele positive Kommentare. Unsere Gespräche mit Besuchern und Ausstellern zeigten, dass die Automechanika mit dem Thema nicht im Wettbewerb zu anderen Publikumsmessen steht, sondern hier ein Format für internationale Kontakte und für nationale Branchenprofis bietet. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.“

Die nächste Veranstaltung findet vom 8. bis 12. September 2020 statt.

Presseinformationen & Bildmaterial:
www.automechanika.com/presse

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.400 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 669 Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. Weitere Informationen:
www.messefrankfurt.com  |  www.congressfrankfurt.de  |  www.festhalle.de

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen